Aqua free feiert 20-jähriges Jubiläum

20 Jahre Aqua <i>free</i>

Die Aqua free GmbH wurde 1999 aus einem Forschungsprojekt zusammen mit der Technischen Universität Hamburg-Harburg gegründet. Heute ist Aqua free anerkannter Partner von Krankenhäusern, Industrie und Wohnungswirtschaft rund um das Thema Trinkwasserhygiene.

Angefangen hat alles mit der Herstellung von Hahn- und Duschfiltern. Dabei hat die Aqua free schon früh ökologische Verantwortung übernommen und fokussierte sich auf die Vermietung von Wasserfiltern. Nach 4- oder 8-wöchiger Verwendung werden die Mehrweg-Filter im Gegensatz zu den herkömmlichen Einwegfiltern nicht weggeworfen, sondern in Hamburg wieder aufbereitet und können anschließend wiederholt verwendet werden. Wichtige Meilensteine in der Unternehmensgeschichte waren 2005 die Einführung des Verleih- und zentralen Aufbereitungssystems für diese Mehrweg-Filter sowie die Zertifizierung als Medizinproduktehersteller nach DIN EN ISO 13485.

Mit dem stetigen Wachstum der Aqua free wuchs auch das Leistungsangebot. Inzwischen umfasst das Portfolio neben den klassischen Hahn- und Duschfiltern auch Inlinefilter, Präventivprodukte sowie umfangreiche Serviceleistungen im Bereich der Trinkwasserhygiene.

Das Anfangsteam von 3 Mitarbeitern ist inzwischen auf 110 Mitarbeiter angewachsen, die sich auf 6 Gesellschaften im In- und Ausland verteilen. „Unsere besondere Stärke liegt neben der engen Zusammenarbeit mit Kunden und Partnern in einem sehr motivierten und engagierten Mitarbeiterteam“, sagt Dr. Florian Dibbern, Geschäftsführer der Aqua free GmbH. „Der persönliche Kontakt in Verbindung mit technisch hochwertigen Produkten ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor“, beschreibt Dr. Dibbern die kontinuierliche Expansion. „Gut ausgebildete Fachkräfte sind besonders für den Mittelstand wichtig, deshalb bilden wir auch selbst aus.“

Auch für die kommenden Jahre hat Aqua free große Ziele. "Wir wollen in einem gesunden Tempo weiter wachsen und dabei unsere Position als Partner von B2B-Lösungen in der Trinkwasserhygiene ausbauen", so Dr. Dibbern. „Das Thema Nachhaltigkeit wird weiter an Bedeutung gewinnen und wir sind mit unserem einzigartigen Mehrwegsystem bestens aufgestellt.“